Schottland

Eine Fotoreise nach Schottland,  das hörte sich sehr spannend an, noch dazu in einer kleinen Gruppe von 10 Personen mit 3 Mietwagen!

Am 19.05.2012 in aller Frühe starteten wir unsere Reise in Hamburg mit einem Flug nach Edinborgh. Nach einer Zwischenlandung in Amsterdam erreichten wir Edinburgh um 8:35 Uhr, wie schön: der ganze Tag lag noch vor uns.

Zunächst hieß es die Autos in Empfang zu nehmen. Wir erhielten zu dritt ein Auto und hatten richtig viel Platz! Unser Fahrer und Mitreisender kam prima mit dem Linksverkehr zurecht und auch die Orientierung war kein Problem, da wir mit den beiden anderen Fahrzeugen per Funk verbunden waren und auch ein Navi zur Verfügung stand!

 

Zunächst fuhren wir zu unserem ersten Hotel, dem Holliday Inn im Hafenviertel Leith und bezogen die Zimmer . Danach ging es zur Stadtbesichtigung ins Zentrum von Edinburgh. Davon hatte ich mir so richtig viel versprochen! Leider war es sehr ungemütlich, es schauerte und war lausig kalt.

Aber der Reihe nach: Mit dem Linienbus ging es in die Innenstadt und dort zur Station des Citybusses. "Hop on hop" war angesagt - so konnten wir eine Rundfahrt machen und zwischendurch immer mal aussteigen.

Zu zweit sahen wir uns das Castle an, wir kehrten im Edingurgh Festival House ein und stärkten uns mit einer guten Suppe, auch in einem Pub machten wir einen kurzen Besuch, wir liessen uns treiben und sammelten Eindrücke. Bei schönem Wetter muss es wunderbar sein!

Den ersten Abend haben wir bei einem gemütlichen Abendessen in der Nähe des Hotels ausklingen lassen.

 

20.05.12 - Jetzt begann die eigentliche Rundreise zunächst in die schottischen Highlands, schnell waren wir auf gemütlichen Landstraßen dem Großstadtverkehr rund um Edinburgh entkommen. Ein Zwischenziel war die Stadt Killin, am Abend wollten wir in Pitlochry, einem kleinen Städtchen im Hochland, sein. An diesem Tag ist jedes Auto in seinem Tempo und auf seiner eigenen Strecke gefahren, viele Lochs und auch der Fluß Tay verlockten uns zu Fotostopps und auch zu kleinen und größeren Umwegen. Andere Touristen schenkten uns einen Straßenatlas und empfahlen uns einen sehr schönen Wasserfall in der Nähe von Pittlochy, den wir auf der Strecke dann auch noch besucht haben. In einem kleine Dorf besichtigten wir die Kirche und wurden gleich ins Gemeindehaus nebenan eingeladen zu Tee und Kuchen. Alle sind sehr interessiert zu erfahren woher wir kommen, und der eine und andere war auch schon in Deutschland gewesen. Dann lassen wir uns von einem Strassenschild zum Loch Katrine locken.  Zu unserem Erstaunen fuhren dort Ausflugsdampfer und es gab ein tolles Lokal, in dem wir ein leckeres Mittagessen zu uns nahmen.

 

Und deshalb haben wir den Zwischenstopp nicht rechtzeitig erreicht und trafen unsere Mitreisenden erst am Abend um 19:00 Uhr im Hotel in Pitlochry, dem Atholl Palace. Es war ein richtiges kleines Schloss mit einem sehr schönen Park. Hier durften wir zwei Nächte wohnen.

 

Den Wasserfall haben wir am nächsten Tag noch einmal besucht, er war nach einem kurzen Spaziergang durch den Wald zu erreichen.

21.05.12 - Dieser Tag stand zu unserer freien Verfügung, das Wetter war super und so erkundeten wir in kleinen Gruppen die nähere Umgebung, hielten immer wieder an um ein paar Aufnahmen zu machen. Zu Mittag kehrten wir in einen Dorfgasthof ein. Spätnachmittags waren wir dann wieder in Pitlochry, streiften zur "blauen Stunde" durch den Ort mit unseren Fotoapparaten und fanden ein urgemütliches Gasthaus. Die Köchin kam zu uns an den Tisch und empfahl uns wärmstens ihre Lammkeule, die bei niedriger Hitze gegart worden ist und dadurch sehr zart war. Es war wirklich köstlich.

 

Erst gegen 22:00 Uhr waren wir wieder im Hotel und so langsam trudelte die ganze Reisegruppe in der Hotelbar ein und der Abend endete mit einem schottischen Whisky ganz entspannt!

22.05.12 - Das nächste Etappenziel war die Insel Skye, eine etwas längere Tour. Wir fuhren im "Konvoi" und so gab es nur einen kurzen Stopp auf dem Festland in einem Tourist-Einkaufs-Center. Mit einer Fähre ging es auf die Insel Skye, die auch wegen ihrer oft dichten Nebel "Isle of Mist" genannt wird. Um die späte Mittagszeit gab einen Imbiss bereits auf der Insel.

 

Wir waren das erste Auto und hatten eigentlich gar keine genaue Adresse unseres Hotels bzw. keinen aussagekräftigen Straßenplan. Wir suchten aber irgendwo eine Möglichkeit  einen Kaffee zu trinken und bogen nach einem Hinweisschild in eine Seitenstraße. Und als wir vor dem Haus parkten, stellten wir fest, daß es "unser" Hotel war.

Mit unseren 10 Personen war das Dunorin House Hotel ausgebucht. In diesem kleinen familiären Hotel haben wir uns sehr wohl gefühlt zumal auch die Küche hervorragend war.

Vor dem Abendessen haben wir gleich mal eine kleine Erkundungstour zum Meer gestartet. Und auch nach dem Abendessen sind wir noch einem zu einer kleine Halbinsel in der Nähe gefahren und erlebten einen wunderbaren Sonnenuntergang und herrliches Licht!

23.05.12 - wieder ein Tag war zur freien Verfügung. Wir beschlossen eine Rundtour im Norden der Insel zu machen, dieses mal im "Konvoi".

Wir fahren an Lochs, Flüssen und Meeresbuchten entlang - eine sehr schöne bizarre Landschaft!

Wir halten an einem Museumsdorf, dann entdecken wir weiter im Norden hoch über der zerklüfteten Küste eine verfallene Burg, die ist in jedem Fall einen Fotostopp wert! Weiter in RIchtung Süden stoppen wir am Kilt Rock Waterfall, da fehlt mir leider ein Weitwinkelobjektiv, und am Old Man of Staff.

Der nächste Ort ist Portree, wir schlendern durch die Stadt und den Hafen, essen eine Kleigkeit und kaufen für den Abend Wein, Brot, Käse und ein paar Knabbereien.

Einige von uns hatten einen guten Picknikplatz gefunden mit Tisch und Bänken, außerdem war dort ein schöner Sonnenuntergang zu erwarten und so trafen wir uns dort, bauten unsere Stative auf und gingen auf Fotosafarie. Unsere Erwartungen wurden nicht enttäuscht und einige sehr schöne Fotos sind entstanden.

24.05.12  - Nach zwei Nächten hieß es wieder alles einpacken und weiter ging es. Das nächste Ziel war Inverness. Aber zunächst, noch auf der Insel Skye, besuchten wir die Whiskey Destillerie

Talisker. Nach einer Führung hatten wir Gelegenheit den Whyskey zu probieren und natürlich auch zu kaufen.

 

Einen längeren Stopp um die Mittagszeit hatten wir bei der legendären "Highländerburg", sie liegt auf einer kleinen Insel an dem Treffpunkt dreier Lochs.  Sie diente als Kulisse für den gleichnamigen Film und ist auch ein sehr geeignetes Fotomotiv!

Unser nächstes Hotel, wieder für zwei Nächte, war das Coul House Hotel in der Nähe von Inverness. Das war das schönste Hotel der Reise: Hier stimmte alles - es war ein perfekt geführtes und liebevoll eingerichtetes, familiär betriebenes Herrenhaus mit einem herrlichen Park.  Das Essen und der Service waren excelent, wir saßen mit 10 Personen an einem wunderbar gedeckten runden Tisch und ließen es uns gut gehen.

 

Dank des Mobiliars, der wunderbaren Atmosphäre und der Bilder mit wilden Tiere erinnerte es mich an den Film "Jenseits von Afrika". Wir hatten wunderbar warmes Wetter, direkt von der Bar aus mit ihren bodenhohen Fenstern konnte man auf die Terasse und den gepflegten Rasen hinausgehen ......  es war einfach nur schön!

25.05.12 - Wieder ein Tag zur freien Verfügung, dieses Mal in der Region Inverness

Nach einem ausgezeichneten Frühstücksbüfett mit frisch zubereitetem Ei, ganz nach Wunsch, starteten wir gut gelaunt zunächst zum Loch Ness. Das muss natürlich sein, wenn man schon hier in der Nähe ist!

Wir sehen eine gewaltige, aber verfallen Abtei, die einmal sehr prächtig gewesen sein muss. Das Fotografieren ist nich ganz einfach, da sie mitten in einem Ort steht.

 

Eine Entschädigung ist das verfallene Castle Urquart, direkt am Loch Ness gelegen. Hier haben wir erstmals den von uns ersehnten Nebel, der sich dann allerdings bald lichtet und der Sonne weicht. Ein paar schöne Fotos sind dann doch entstanden!

 

Am späten Nachmittag sind wir wieder in unserem schönen Hotel, wo uns die "Proud Owners" mit ihren beiden Kindern und zwei Hunden willkommen heißen.

Den Abend genießen wir bei einem wunderbaren Essen und viel Gemütlichkeit!

Der 26.05.2012  - bedeutet Weiterfahrt nach Aberdeen und Rückflug nach Hamburg.
Auf dieser Fahrt kommt man an der einen oder anderen Whiskey Destillerie vorbei, bei Glenfiddich haben wir noch einmal angehalten. Ansonsten wollten wir rechtzeitig und ohne Pannen am Flughafen ankommen. Nur ein Stopp in Elgin war geplant.  Dort steht die Ruine einer mittelalterlichen Kathedrale aus dem 13. Jahrhundert. Es muss ein gewaltiges Bauwerk zu seiner Blütezeit gewesen sein!

 

Wir waren rechtzeitig am Flughaben. Nach Abgabe der Mietwagen erfolgte der Rückflug pünktlich, wiederum mit KLM über Amsterdam nach Hamburg!

Es war eine sehr schöne Reise!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

15. Juli 2018

Themen

... und dann noch

 

HAIKU

 

Norddt. Landschaft

 

Lightpainting

 

Lost Places

 

Composing

 

 

..... und einiges mehr im BLOG